Zahnarzt Priv. Doz. DDr. Heinz-Dieter Müller, PhD 0732302066 Alle Kassen
Zahnarzt Priv. Doz. DDr. Heinz-Dieter Müller, PhD0732302066Alle Kassen

Wurzelkanaltherapie: Zähne erhalten

Eine Wurzelbehandlung wird dann notwendig wenn Zähne aufgrund von Karies, parodontalen Beschwerden und Trauma stark zu schmerzen beginne. Dabei handelt es meist um eine Entzündung der Weichgewebsstrukturen im Zahn und oder des Gewebes dass die Zahnwurzel umgibt. Häufig reicht es den Zahn zu betäuben und den umgangssprachlichen Nerv des Zahnes zu entfernen. Bis zur vollständigen Behandlung die mit dem Verschluss der Wurzelkanäle einhergeht kann es mehrere sitzungen dauern. Zwischenzeitlich wird jeweils eine lokale Antibiose in den Kanälen durchgeführt.

 

Kurzzusammenfassung:

  • Die Wurzelbehandlung ist ein Versuch den Zahn zu erhalten.
  • Grund für eine Wurzelbehandlung ist ein Schaden am Zahnnerv.
  • Die Entzündung ist meist eine Folge von Karies.
  • Bei der Behandlung betäubt der Zahnarzt den Zahn, die Wurzelbehandlung selbst verursacht kaum Schmerzen. 

 

Wer benötigt eine Wurzelkanalbehandlung?

Ein Schaden des Weichgewebes im Zahn ist meist Grund für eine Wurzelbehandlung. Dieses kann entweder abgestorben oder auch irreversibel entzündet sein und muss deshalb entfernt werden.

Die Pulpitis wird häufig durch Karies verursacht, aber auch Schäden am Zahnhalteapparat und Unfälle können ein Auslöser dafür sein. In sehr schweren Fällen kann sich die Entzündung sogar im Kieferknochen ausbreiten und Knochenmarkentzündungen oder Zysten verursachen.

Wie ist der Ablauf einer Wurzelbehandlung?

Zunächst wird der Zahn betäubt. In der Folge wird mithilfe eines Bohrers der Zahn bis in die eröffnet. Danach führt der Arzt kleine Instumente in die Wurzelkanäle ein. Um die Länge der Kanäle wird bestimmt durch eine schmerzlose elektronische Messung.

Anschließend wird mit biegsamen Feilen die entzündete oder tote Weichgewebe entfernt. Der Arzt spült das gesamte Wurzelkanalsystem in einer oder auch mehreren Sitzungen gründlich durch und desinfiziert den gesamten Bereich. Erst wenn die Kanäle keimfrei sind, wird das Kanalsystem mit einer Wurzelfüllung aufgefüllt und wieder verschlossen.

Bei starken Infektionen sind in der Regel mehrere Sitzungen beim Zahnarzt notwendig sein. Nach der Reinigung und Desinfektion wird dann zuerst ein antimikrobielles Medikament in das Wurzelkanalsystem eingebracht. Der Zahn wird mit einem provisorischen, leicht wieder entfernbaren Material verschlossen. In der Folge wird Tage bis Wochen zugewartet, bis die Schmerzen und die Infektion abgeklungen sind, und erst dann werden die Wurzelkanäle definitiv gefüllt.

Vorteile einer Wurzelkanalbehandlung

Eine erfolgreich durchgeführte Wurzelbehandlung hat folgende Vorteile:

  • Zahnerhaltung ohne unötigen Zahnverlust.
  • Kein Zahnersatz notwendig.
  • Keine Kosten durch Zahnersatz bei Zahnverlust.

Wie ist die Prognose?

In der Regel kann es mehrer Tage dauern Schmerzen oder Schwellung nach der ersten Behandlung abklingen, vorallem wenn zuvor starke Schmerzen vorhanden waren. Eventuell müssen die Wurzelkanäle erneut gereinigt, desinfiziert und eine medikamentöse Einlage eingebracht werden. Sind die Schmerzen abgeklungen, der Knochen um die Wurzelspitze wieder mineralisiert, kann das Wurzelkanalsystem definitiv verschlossen werden.

In seltenen Fällen kann sich der Zahn nach einer Wurzelbehandlung dunkler färben. Das hat zwar keinen Krankheitswert, kann aber als störend empfunden werden. In diesem Fall besteht die Möglichkeit den Zahn zu Bleachen und diesen damit wieder aufzuhellen.

Eine Wurzelbehandlung erfordert viel Sorgfalt und Geduld von beiden Seiten. Ist die Behandlung erfolgreich, kann der Zahn dafür aber meist über viele Jahre erhalten werden.

Durch die Wurzelbehandlung wird der Zahn in der Regel spröder und sollten idealerweise innerhalb eines halben Jahres überkront werden, um Frakturen vorzubeugen.

Was können Sie selbst tun?

  • Regelmäßige Kontrolle Ihrer Zähne, mindestens alle sechs Monate bei guter eigenständiger oraler Hygiene. Auf diese Weise können Schäden frühzeitig erkannt und behandelt werden. Alle zwei Jahre sollte zumindest auch die Knochenhartsubstanz um die Zähne durch ein Röntgenbild überprüft werden.
  • Vor aufwendigen Restaurationen eines Zahnes wie durch Kronen es die Möglichkeit gibt, muss abgeklärt werden, ob der Zahnhalteapparat und auch die Zahnwurzel in Ordnung sind.
  • Vor technischen Arbeiten wie Kronen ist abzuklären ob eine Wurzelbehanldung bei nicht entzündungsfreien Zähnen notwendig ist.

Hier finden Sie uns

Zahnarzt Linz Priv. Doz. DDr. Heinz-Dieter Müller, PhD

Dauphinestraße 89

4030 Linz 

Terminvereinbarung

Rufen Sie uns einfach an 0732302066

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ordination Müller 0732/302066