Zahnarzt DDr. Heinz-Dieter Müller, PhD 0732/302066 Alle Kassen
Zahnarzt DDr. Heinz-Dieter Müller, PhD0732/302066Alle Kassen

Parodontitis: Zahnbestand sichern

Für gesunde Zähne ist auch gesundes Zahnfleisch äußerst wichtig. Entzündungen am Zahnfleisch oder am Zahnhalteapparat - die so genannte Parodontitis -  können Ihr Gebiss bis hin zum Zahnverlust schädigen. Damit das nicht passiert, setzen wir rechtzeitig mit einer Therapie ein, um den Prozess zu stoppen und Ihre Zahngesundheit so dauerhaft zu bewahren.

 

Parodontitis und die Symtome

Der Zahnhalteapparat (Parodont) befestigt den Zahn im Knochen. Das Parodont besteht aus Zahnfleisch, Wurzelzement, Haltefasern und Knochen. Unzureichende Mundhygiene, Allgemeinerkrankungen und Genussstoffe wie Zigarettenrauch können zu einer persistierenden Entzündung des Parodonts führen. Unbehandelt führt dies zu bleibenden Schäden bis hin zum Zahnverlust. 

Ersten Zeichen einer Zahnfleischentzündung ist die fortwährende Blutung beim Zähneputzen. Das Anfangsstadium dieser Entzündung entsteht durch unzureichende Mundhygiene und die Reaktion des Körpers auf die Akkumulation von Bakterien. Dieses Stadium ist meist schmerzlos. 

Bleiben die Mundhygienegewohnheiten unverändert, nimmt der Konsum von schädlichen Genussmittel zu und nimmt der Allgemeingesundheitszustand ab, kann die Entzündung des Parodonts (Parodontitis) schnell zum Zahnfleischverlust, freiliegenden Zahnhälsen bis hin zum Zahnverlust führen. Dies ist im fortgeschrittenen Zustand auch mit Schmerzen und lockeren Zähnen verbunden. Die Ästhetik leidet unter dem sichtbaren Rückgang des Zahnfleisches, besonders in der Oberkiefer- und Unterkieferfront. Meist ist dies auch mit Knochenverlust verbunden, welcher eine Anwendung von Zahnimplantaten erschweren kann. 

Die Entzündung des Zahnhalteapparates beginnt mit Zahnfleischbluten und schlechter Mundhygiene. Unbehandelt führt Parodontitis zum Verlust von Zahnfleisch, zu lockeren Zähnen bis hin zum Ausfallen von Zähnen. In vielen Fällen ist auch nach erfolgreicher Therapie eine vollständige Herstellung gesunder Strukturen nur bedingt möglich. Frühzeitige Erkennung und adäquate Mundhygiene von Beginn an beugt parodontalen Schäden vor. Dazu zählt auch die regelmäßige Mundhygiene.

Zahn, Zahnfleisch, Halteapparat und Knochen


Der gesunde Zahn ist frei von Karies, das Zahnfleisch blutet nicht, der Zahn wird über den Zahnhalteappart und dessen Fasern fest im Knochen gehalten.

 

Das Weichgewebe der Pulpa ist von Zahnschmelz und Dentin umgeben. Es ist gut durchblutet und zahlreiche Nervenfasern durchziehen es.

Ursachen einer Parodontitis

Über 900 Bakterien besiedeln die gesunde Mundhöhle. Diese sind überwiegend harmlos für den Menschen, zum Teil auch nützlich. Unzureichende Mundhygiene oder systemische Erkrankungen können die Entstehung von Entzündungen des Zahnfleisches, des Zahnhalteapparates, Gingivitis und Parodontitis begünstigen. 

Nicht entfernte Zahnbelege fördern die Anlagerung und das Wachstum von Bakterien in der Mundhöhle. Werden diese Anlagerungen nicht entfernt, verfestigen sich diese durch Einlagerung von Mineralien aus dem Speichel und der Nahrung. Es bildet sich Zahnstein an dem sich weitere Bakterien anlagern können. Unbehandelt nimmt dieses Wachstum ständig zu und führt zur Verdrängung von Zahnfleisch am Zahnhals. Es bildet sich eine Zahntasche, die einen idealen Lebensraum für Bakterien darstellt. Stoffwechselprodukte und Gifte der Bakterien lösen eine Entzündungsreaktion des Körpers aus, die ohne Behandlung bis zum Zahnverlust führen kann. Eine rechtzeitige Erkennung und die richtige Behandlung ermöglichen eine Reduktion von Zahnfleischbluten und lockeren Zähnen. Auch systemische Erkrankungen können unbehandelt zu Zahnfleischbluten und Zahnverlust führen.

 

Die Ursachen für eine Parodontitis sind vielfältig und gehen mit dem Verhältnis von oralen Bakterien und Körperantwort einher. Ansammlung von Bakterien bilden Zahnbelege in Form von Plaque. Entfernt man Plaque durch professionelle Mundhygiene wird das Risiko für die Entstehung von Gingivitis oder Parodontitis reduziert.

Parodontitis ist der Verlust des Zahnhalteapparates

 

Bakterien lösen eine Entzündungsreaktion des Zahnhalteapparates aus. 

Zuerst kommt es zu Zahnfleischbluten, dies ist meist schmerzlos. Bleibt die Entzündung aufrecht werden Haltefasern und Knochen abgebaut. Zähne werden locker und Schmerzen gehen mit der fortgeschrittenen Entzündung einher. Unbehandelt führt Parodontitis zum Zahn- und Knochenverlust.

 

 

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Zahnarzt in Linz, DDr. Heinz-Dieter Müller, PhD. 0732/302066.

Weiterführende Informationen finden sie auf der Homepage der 

Österreichische Gesellschaft für Parodontologie

Hier finden Sie uns

DDr. Heinz-Dieter Müller, PhD Zahnarzt Linz

Dauphinestraße 89

4030 Linz 

Terminvereinbarung

Rufen Sie uns einfach an 0732/302066

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ordination Müller 0732/302066